Startseite

Kenntnisnachweis und Drohnenschulungen

Schulungen/Seminare rund um Drohnen, Multikopter, UAV

Durch die neue LuftVO erwarten Steuerer eines Flugmodells sowie eines UAV einige Änderungen.
Die wesentlichen Neuerungen der LuftVO auf einen Blick:

  • Fluggeräte mit mehr als 0,25 kg Abfluggewicht müssen mit einer dauerhaften und feuerfesten Kennzeichnung (Name und Anschrift) versehen werden
  • Kenntnisnachweis bei mehr als 2 kg Abfluggewicht durch ein zertifiziertes Schulungsunternehmen
  • Erlaubnisfreiheit für Flugmodelle und UAV unter 5 kg Abfluggewicht und auch für BOS-Tätigkeiten
  • Erlaubnispflicht gilt für Flugmodelle und UAV über 5 kg Abfluggewicht sowie Flüge bei Dunkelheit
  • Abstände zu kritischen Stellen und Anlagen wurden definiert (siehe hier)
  • Flughöhe max. 100 m über Grund (AGL) für Privat und Gewerblich. Ausnahmen gelten für Modellflugplätze mit Sondererlaubnis.

 

Bereiche, die auch weiterhin nicht ohne Einzelerlaubnis überflogen werden dürfen:

  • Menschenansammlungen (Stadion, Straßenfeste, Demos, usw.)
  • Unglücksorten
  • Katastrophengebieten und weiteren Einsatzorten von Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS; Polizei, Feuerwehr, THW)
  • Justizvollzugsanstalten
  • militärischen Anlagen
  • Industrieanlagen
  • Kraftwerken
  • Luftsperrgebieten und Gebieten mit Flugbeschränkungen (§ 17 LuftVO)