Drohnenverordnung – Gewicht von Drohnen/UAS

Aufgrund der Drohnenverordnung (Verordnung zur Regelung des Betriebs von unbemannten Fluggeräten) vom 30. März 2017 gibt es für die Gewichte von Drohnen einige Regeln zu beachten.

Diese Regeln sind in nachfolgender Tabelle übersichtlich zusammengefasst:

Drohnenverordnung – Gewicht von Drohnen/UAS
bis einschließlich 250 g mehr als 250 g bis einschließlich 2 kg mehr als 2 kg bis einschließlich 5 kg mehr als 5 kg

Haftpflichtversicherung abschließen
(Deckungssumme mind. 1 Mio. €)

Haftpflichtversicherung abschließen
(Deckungssumme mind. 1 Mio. €)

Haftpflichtversicherung abschließen
(Deckungssumme mind. 1 Mio. €)

Haftpflichtversicherung abschließen
(Deckungssumme mind. 1 Mio. €)

keine Kennzeichnungsplakette notwendig

Kennzeichnung (dauerhaft und feuerfest an sichtbarer Stelle)
Name und Anschrift muss enthalten sein

Kennzeichnung (dauerhaft und feuerfest an sichtbarer Stelle)
Name und Anschrift muss enthalten sein

Kennzeichnung (dauerhaft und feuerfest an sichtbarer Stelle)
Name und Anschrift muss enthalten sein

Kenntnisnachweis (Drohnenführerschein) kann von der Landesluftfahrtbehörde gefordert werden, sollte eine Sondererlaubnis (Ausnahme von Verboten nach §21 b LuftVO) beantragt werden

Kenntnisnachweis (Drohnenführerschein) kann von der Landesluftfahrtbehörde gefordert werden, sollte eine Sondererlaubnis (Ausnahme von Verboten nach §21 b LuftVO) beantragt werden

Kenntnisnachweis (Drohnenführerschein) muss vorliegen

Kenntnisnachweis nach §21d LuftVO - GEWERBLICH
Kenntnisnachweis nach §21e LuftVO - Hobby und Freizeit

Kenntnisnachweis (Drohnenführerschein) muss vorliegen

Kenntnisnachweis nach §21d LuftVO - GEWERBLICH
Kenntnisnachweis nach §21e LuftVO - Hobby und Freizeit

Aufstiegserlaubnis der Landesluftfahrtbehörde wird nicht benötigt

Aufstiegserlaubnis der Landesluftfahrtbehörde wird nicht benötigt

Aufstiegserlaubnis der Landesluftfahrtbehörde wird nicht benötigt

Aufstiegserlaubnis ist bei der jeweiligen Landesluftfahrtbehörde zu beantragen